header
HOME
ÜBER UNSBEHÖRDENSUCHE

News

Biel

Kunst im Gottesdienst - Osterprojekt in der Stadtkirche

Wie jedes Jahr findet in der Stadtkirche Biel an Ostern ein Kunstprojekt statt.
Die beiden Künstlerinnen Eve Monnier und Marie-Claire Meier aus der Region Biel setzen sich mit dem Thema 'Leichentuch I Linceul' auseinander.

Kunst, Gottesdienst, Musik und Gespräch

Palmsonntag, 14. April, 10 Uhr

Gottesdienst mit Pfrn. Kathrin Rehmat

Pascale Van Coppenolle, Orgel 

Nikolina Pinko Behrends, Sopran

Palmsonntag, 14. April, 17 Uhr

Orgelkonzert mit Jean-Claude Zehnder

     Die thüringisch-sächsische Orgeltradition: Scheidt – Pachelbel – Bach

     Konzerteinführung um 16.30 Uhr I In Zusammenarbeit mit FOAB

Palmsonntag, 14. April, 18.30 Uhr

Vernissage der Ausstellung ‘Leichentuch I Linceul’ in Anwesenheit der Künstlerinnen Marie-Claire Meier und

Eve Monnier

Mit Apéro

Gründonnerstag, 18. April, 18.30 Uhr

Abendklänge

Improvisationen zum Thema ‘Leichentuch I Linceul’ mit Ernesto Molinari, Klarinetten, Pascale Van Coppenolle, Orgel

Karfreitag, 19. April, 10 Uhr

Gottesdienst mit Pfr. Jean-Eric Bertholet

Pascale Van Coppenolle, Orgel: Die sieben Worte des Erlösers am Kreuze’

von Otto Malling

Karfreitag, 19. April, 15 Uhr

Treffpunkt: Wyttenbachhaus, J.-Rosius-Str. 1

Kreuzweg mit Kindern

Ostersonntag, 21. April, 10.00 Uhr

Gottesdienst mit Pfrn. Anna Razakanirina

Pascale Van Coppenolle, Orgel 

Nikolina Pinko Behrends, Sopran

//www.ref-biel.ch/Osterprojekt_2019.pdf

Eve Monnier

Ihr Werk ist ein Diptychon mit dem Titel ‘De la terre aux cieux’, gemalt auf einem alten Leintuch aus Baumwolle und Leinen, in den Farben des Kronen-Chakras violett/blau, gold, gelb und weiss.

Das Werk symbolisiert einen Raum über der materiellen Realität, verweist auf die Beziehung von Erde und Himmel.

J’ai interprété le thème du linceul en y glissant quelques indices qui m’ont paru percutant de vérités.

Mon œuvre est un diptyque sur une ancienne nappe blanche de coton et de lin : de la terre aux cieux.

Il était une fois un espace situé au-dessus du monde réel. C’est une transcription des énergies positives.

Marie-Claire Meier

Sie arbeitet ebenfalls mit der Grenze zwischen Leben und Tod, einem Übergang, der das Materielle und Spirituelle verbindet. Ihr Werk besteht aus einem Totenhemd, das einerseits die Starre des Todes und andererseits die Lebendigkeit und Beweglichkeit des Lebens und des darüber Hinausgehenden symbolisiert.

Symboliquement, le linceul est une liaison entre le monde du vivant et celui de l’absence, un passage palpable entre la vie et la mort, une couverture qui sépare – et pourtant réunit- la matière et le spirituel.

Begleitung der Installation

Jeden Tag vom 15. – 22. April, jeweils

16 - 17 Uhr, theologische Gespräche mit

Pfarrerinnen und Pfarrern

Die Ausstellung ist jeden Tag offen

Von Montag, 15.  –  Montag, 22. April

Jeweils von 10 – 17 Uhr